Militär sichert Grenze zu Iligan und Lanao del Norte

TUBOD / LANAO DEL NORTE / PHILIPPINEN — Die philippinsichen Streitkräfte haben die Sicherheit an den Grenzen der Stadt Iligan und der Provinz Lanao del Norte verstärkt, um eine Wiederholung einer Belagerung wie von Marawi zu verhindern.

 

Gouverneurin Imelda Dimaporo sagte, sie möchte, dass die Sicherheitskräfte jeden ähnlichen Vorfall im Vornherein in der Provinz verhindern.

Sie erinnerte an die traumatischen Erlebnisse, als die Moro Islami Liberation Front (MILF) im Jahre 2008 die Provinz in den Orten Kauswagan und Kolambugan angegriffen hatte. Tausende Menschen mussten fliehen in die Nachbarstädte Ozamiz und Tangub. Etliche Bewohner sind getötet worden und Häuser und Geschäfte geplündert worden.

Auch der Nachbarstaat Malaysien hat die Sicherheit an der Grenze zu Sabah verstärkt, um ein Eindringen der Islamic State Militanten zu verhindern.

KEINE BEWAFFNETE GRUPPE

Der Bürgermeister von Tagoloan in Lanao del Norte, Mighty Dimakuta bestritt Berichte, nach denen 300 Bewaffnete in seiner Gemeinde sich vorbereitet hätten in die Stadt Iligan einzudringen.

Die Gemeinde Tagoloan ist an der Grenze von Lanao del Norte und Lanao del Sur von einem Fluss getrennt. Es gibt auch eine Gemeinde mit dem Namen Tagoloan in der Provinz Lanao del Sur.

Das Militär bestätigt, dass in Tagoloan keine bewaffnete Gruppe gesehen worden ist.

 

Quelle: Manila Times

Hier ist nichts zu kopieren!