34 Tote durch Ersticken in Hotelzimmern und Toiletten des Resorts World in Manila

PASAY CITY / METRO MANILA / PHILIPPINEN — 34 Leichen von Opfern durch Ersticken und dem Einatmen von Rauch sind in den verschiedensten Räumen des Resorts World Manila Hotel gefunden worden.

Ein einzeler Bewaffneter hat das Casino in Pasay City kurz nach Mitternacht mit einem Baby Armelite gestürmt und Chips im Wert von rund 113 Millionen geraubt. Die Leiche des Täters wurde später in einem der Hotelzimmer am Freitagmorgen gefunden.

Polizeichef Director General Ronald dela Rosa sagte, der Vorfall wird nicht als terroristisch angesehen, sondern als Raubüberfall.

Der Verdächtige zündete ein Feuer an und zur Zeit der Pressekonferenz brannten noch die 3. und 4. Etage des Gebäudekomplexes.

Mindestens 54 Personen wurden verletzt als sie in Sicherheit sprangen und wurden in die Krankenhäuser eingeliefert. Davon befinden sich 18 in stationärer Behandlung.

Polizeieinheiten waren dabei die einzelnen Etagen zu durchsuchen, als sie den Bewaffneten sahen, wie er von der 6. Etage in die 3. Etage floh. Danach rannte der Täter wieder zurück in die 6. Etage und schloss sich in Zimmer nr. 510 ein. Er setzte sich und das Zimmer in Flammen und verbrannte bis zur Unkenntlichkeit.

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Übereste der Leiche des Täters vom Resorts World in Manila
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Übereste der Leiche des Täters vom Resorts World in Manila
Foto: Manila Bulletin

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann dringend Geld benötigte und im Casino schwer verloren hatte.

Der Täter wurde als 6 Feet groß, mit ausländischem Aussehen und einem Schnäuzer beschrieben. Dem Mann war es möglich der Polizei für fast 6 Stunden aus dem Weg zu gehen. Bis er sich schließlich in Zimmer Nr. 510 in eine Decke hüllte, diese mit Bezin übergoß und sich selber in Brand steckte.

Alle Anzeichen deuten auf Raub und nicht auf Terrorismus. Der Täter hat niemanden getötet oder verletzt während er sich durch das Gebäude bewegte.

Der Täter hat auf Bildschirme geschossen und Spieltische in Brand gesteckt bevor in den Aufbewahrungsraum für die Chips ging.

Ein Mann vom Wachpersonal hatte sich beim Ziehen seiner Waffe selbst angeschossen.

Personen schlugen Fenster ein, um das Gebäude zu verlassen, sagte ein Angestellter. Wir konnten diese mit einer Leiter herunterbringen. Eine Frau fiel vond er ersten Etage herunter, ich konnte sie nicht tragen. Sie bewegte sich nicht mehr, ich denke, sie ist tot, sagte er.
Quelle: Manila Bulletin