Keine Feuergefechte zur Zeit, Terroristen weiterhin in der Stadt Marawi

MARAWI CITY / LANAO DEL SUR / PHILIPPINEN — Es ist zur Zeit ruhig in der Stadt Marawi und es ist seit heutemorgen zu keinen Feuergefechten mehr gekommen.

Bürgermeister Majul Usman Gandamra sagte in einem Interview mit Radio dzBB, die Kämpfe seien abgeflaut und seit dem Morgen wären keine Schüsse mehr zu hören.

Die Geschäfte in der Stadt bleiben geschlossen, da die Bewohner die Ankunft von Truppen der philippinischen Streitkräfte erwarten.

 

Nach Berichten des Militärs, sagte er, sind die angreifenden Terroristen Mitglieder der Maute Gruppe, der Abu Sayyaf und der Bangsamoro Islamic Liberation Front. Es soll sich um rund Hunder Angreifer handeln.

Es gab Berichte, nach denen sich der Anführer der Abu Sayyaf Isnilon Hapilon in der Stadt aufhalten sollte.

In der Dienstagnacht wurde Gesamt-Mindanao durch den Präsidenten unter das Kriegsrecht gestellt.

In einem anderen Interview mit Radio dzBB sagte eine Bewohnerin, sie könne von ihrem Fenster aus einige bewaffnete Terrorristen auf der Straße sehen. Man hätte den Bewohnern gesagt, sie sollten den Ort verlassen.

Sie sagte, sie und ihre Familie seien dabei ihre Sachen zu packen und den Stadtteil zu verlassen.

Man kann also davon ausgehen, dass hier in Kürze Feuergefechte erwartet werden, sobald die verstärkenden Regierungstruppen eingetroffen sind.

Die Armee hat die Stadtein- und -ausgänge von Marawi blockiert, sodass keine Verstärkung für die Terroristen herein kommen kann und die sich in der Stadt befindlichen Terroristen diese nicht verlassen können.
Quelle: GMA News Online

 

Hier ist nichts zu kopieren!