Drogen im Wert von 11 Millionen Peson in Kokosnüssen gefunden

 

DUMAGUETE CITY / PHILIPPINEN — Wer meint schon alle Tricks gehört zu haben, wie illegale Drogen ins Gefängnis geschmuggelt werden, sollte weiterlesen. Gefängniswärter in Barangay Bajumpandan in Dumaguete City, Negros Oriental, haben diesen trickreichen Weg entdeckt.

 
Die Wärter fanden Drogen bündelweise in einem Gewicht von rund 1 Kilogramm und in einem Wert von etwa 11 Millionen Pesos in jungen Kokosnüssen.

Während einer Messe am Sonntag brachten ein Mann und ein Jugendlicher 30 junge Kokosnüsse zum Gefängis, um sie einem gewissen JC zu liefern.

Den beiden Wärtern kam es verdächtig vor, dass die Beiden darauf bestanden, die Kokosnüsse nach der regulären Besuchszeit zu liefern, während der Messe.

Die Wärter nahmen die Lieferung ersteinmal an, um sie nach der Messe genauer zu überprüfen. Bei der Lieferung waren auch Konservendosen mit Fruchtcocktails und Milch, um es so ausschauen zu lassen, als sollte wirklich Buko Salat gemacht werden mit den Kokosnüssen.

Bei der genaueren Überprüfung stellte die Wärter fest, dass sich im Inneren des Bündels von Kokosnüssen welche befanden, die schon geöffnet worden waren und kein Fruchtwasser mehr enthielten.

Daraufhin wurde alle Kokosnüsse geöffnet und vier Packungen mit Shabu entdeckt.

Der Häftling JC stritt ab Kokosnüsse bestellt zu haben.

 
Quelle: Manila Times

Hier ist nichts zu kopieren!