Moslemischer Geistlicher Ziel des Sprengstoffanschlages in Quiapo – Polizei

MANILA / METRO MANILA / PHILIPPINEN — Untersuchungsbeamte der Polizei sagen, dass ein moslemischer Geistlicher das Ziel der Sprengstoffanschläge von Quiapo, Manila sei, bei dem am Samstag zwei Personen getötet wurden. Die Polizei lehnt die Annahme ab, es könnte sich dabei um Anschläge des Islamic Staates handeln.

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Quiapo Sprengsatz war für moslemischen Geistlichen bestimmt
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Quiapo Sprengsatz war für moslemischen Geistlichen bestimmt
Foto: RUSSELL PALMA

Bei den rund drei Stunden auseinanderliegenden Explosionen wurden noch sechs Personen verletzt. Die erste Explosion fand vor dem Bürod des Imam Nasser Abinal statt.

Abinal ist nicht nur moslemischer Geistlicher, sondern auch ein Steuerbeamter für die Manila Region. Er war zur Zeit des Anschlages nicht in seinem Büro. Abinal hat zugeben, dass er in der Vergangenheit Drohungen erhalten habe.

Der Sprengsatz befand sich in einem Paket, welches durch einen Taxiservice an einen Bürobediensteten on Abinal ausgeliefert wurde und bei der Übergabe beide Männer tötete.

Die Polizei geht davon aus, dass der zweite Sprengsatz bereits früher dort deponiert worden war.

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Quiapo Sprengsatz war für moslemischen Geistlichen bestimmt
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Quiapo Sprengsatz war für moslemischen Geistlichen bestimmt
Foto: ROGER RANADA

Die Stimmung ist nach den Anschlägen immer noch aufgeheizt und die Polizei hat die Straßen abgesperrt und es gibt kein Mobilfunksignal in dem Gebiet. Zudem wurde noch eine herrenlose Tasche gefunden, die sich jedoch als harmlos erwies.
Bei einem Anschlag vor einer Woche wurden 14 Personen ebenfalls in Quiapo verletzt.
Quelle: GMA News Online

Hier ist nichts zu kopieren!