Abu Sayyaf Bandit in Bohol bei Fluchtversuch getötet

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Abu Sayyaf Bandenmitglied bei Fluchtversuch getötet
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Abu Sayyaf Bandenmitglied bei Fluchtversuch getötet
Foto: GMA News Online

BOHOL / PHILIPPINEN — Saad Samad Kiram alias Abu Saad, einer der Banditenmitglieder, die im April von Sulu nach Bohol gekommen waren und am Donnerstag festgenommen worden war, ist bei einem Fluchtversuch am frühen Morgen getötet worden.

Bohol Provincial Ofice Senior Police Supt. Felipe Natividad sagte, Saas habe einen Fluchtversuch gegen 2 Uhr heutemorgen unternommen, als er zum Bohol District Jail vom Provincial Police Office transportiert wurde, wo er verhört worden war.

Seine Verlegung war angeordnet worden, da es sich bei ihm um einen hochriskanten Gefangenen handelte.

Er befand sich mit drei Gefängswärtern in einem und als sie im Cabawan District, rund 300 Meter vom BDJ waren, musste er austreten.

Dabei sei er dann weggerannt in die Richtung des Dorfes Cortes. Er wurde von seinen Wärtern wieder eingefangen und begann sich mit diesen zu Prügeln. Da er sehr gut im Faustkampf war haben die Polizisten ihm dann ins Bein, die Brust und den Kopf geschossen.

Der Vorfall wird zur Zeit untersucht.

Nach Angaben des Militärs befinden sich nur noch 3 Abu Sayyaf Bandenmitglieder von der Gruppe, welche am 11. April nach Bohol kam, auf der Flucht.

Sechs Banditen, darunter der Unteranführer Muammar Askali alias Abu Rami waren am 11. April bereits in Inabanga getötet worden.

Vier weitere wurden duch das Militär in Clarin am 23. April getöet.

Am 4. Mai wurden zwei weitere festgenommen, darunter Saad.
Quelle: GMA News Online