Polizei: Verunglückter Mini-Bus war überladen

NUEVA ECIJA / PHILIPPINEN — Der verunglückte Mini-Bus, der in Nueva Ecija in eine tiefe Schlucht gestürzt war und dabe am Endei 31 Menschen ums Leben kamen, war total überladen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Laut Fahrzeugpapieren durfte der Bus 45 Passagiere transportieren, im Bus befanden sich 77 Personen.

Der Fahrer und Busschaffner befinden sich unter den Todesopfern.

Laut einem Überlebenden, soll sich der Bus auf der Abfahrt auf einer Serpentinenstrecke befunden haben, als ein Frontreifen platze und die Bremsen versagten.

Das Busunternehmen hat zwei Fahrzeuge. Der Besitzer hat sich noch nicht bei der Polizei gemeldet.

Die LTFRB (Zulassungsbehörde) hat am Dienstag eine 30-tägige Suspendierung für das Busunternehmen ausgesprochen.
Quelle: GMA News Online

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather