PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Philippinsiche Regierungstruppen in Aktion in Mindanao

PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Philippinsiche Regierungstruppen in Aktion in Mindanao

MINDANAO / PHILIPPINEN – Sicherheitskräfte haben einen weiteren mutmasslichen Jihadisten und seine Partnerin in einem Küstenort der Provinz Sarangai am Samstagmorgen erschossen, nachdem diese sich Polizisten und Soldaten widersetzten.

Ein Polizeisprecher sagte, der getötet Jihadist sei nur unter seinem „nom de guerre“ Abu Naila und die weibliche Begleitung als Kadija den Behörden bekannt. Bei dem Ausländer soll es sich um einen Indonesier oder Malaysier mit Beziehungen zum IS handeln.

Der Sprecher erklärte nicht, wie die Sicherheitskräfte auf die Anwesenheit der Beiden kam, aber ein Kommando der Special Action Force und Truppen des 4th Special Action Battalion und des 27th Infantry Battalion seien nach Barangay Daliao in Maasim geschickt worden, um die beiden zu verhaften.

Abu Naila wollte sich nicht ergeben und warf eine Handgranate, was zu sorfortigem Feuer der Regierungstruppen führte. Es wurden Materialien zur Bombenherstellung und IS-Propagandamaterial in dem Versteck gefunden.

Es wird angenommen, dass Abu Naila ein Mitglied der Ansar Al-Khilafah Philippines sei, dessen Anführer Mohammad Jaafar Maguid, alias Tokboy, am 5. Januar bei einem Zusammenstoss mit Regierungstruppen im Angel Beach Resort, in der Gemeinde Kiamba, in der Provinz Sarangani, getötet wordenw war.

Abu Naila ist der erste ausländische Terrorist, der in diesem Jahr durch Regierungskräfte in Mindanao getötet wurde.

In der alljährlichen New Year Command Conference mit den Streitkräften der Philippinen und der Philippine National Police im Malacanang Palast am letzten Freitag, wiederholte Präsident Duterte seine Zusage, die Abu Sayyaf Gruppe zu vernichten.
Quelle: Manila Standard