CAGAYAN DEO ORO & MINDANAO TOURS




Category Archives: Basilan

Strichliste: AFP – 11 Tote, 27 Verwundete, ASG – 9 Tote, 3 Verwundete

16-karte-basilanBASILAN / PHILIPPINEN — Die Zählliste für Tote und Verwundete der beiden Konfliktparteien von philippinischen Regierungstruppen (AFP) und der Banditenbande Abu Sayyaf (ASG) hat sich erhöht auf insgesamt 20 Tote und 30 Verwundete, nachdem die lokalen Behörden der Provinz Basilan einen totalen Krieg gegen die ASG mit militärischer und polizeilicher Hilfe durchführen lassen.

Seit dem 2. November wurden somit 11 Soldaten getötet und 27 verwundetet. Auf der ASG Seite dagegen sind nur 9 Banditen getötet und 3 weitere verletzt worden.

Auch wenn auf Basilan alle Bürgermeister der ASG den totalen Krieg erklärt haben, hatte das Militär schon den Befehl bekommen in Sulu Resultate zu bringen, nach dem die zwei deutschen Geiseln von der ASG gegen ein Lösegeld von 250 Millionen Peso freigelassen worden waren. Nur konnten sie die lokalen Führer in Sulu nicht wie die von Basilan zu einem Aufruf eines totalen Krieges gegen die ASG aufzurufen.

Im Gegenteil, man hat sich noch bei der ASG entschuldigt für eine nicht stattgefundene Koordinierung mit dem Krisenmanagement über die Freilassung.

Truppen der 1st Scout Ranger Company, angeführt von 1st Lt. Michael Asistores konnten Elemente der ASG in einen schweres Gefecht von fast fünf Stunden in Talipao, Sulu verwickeln.

Luftunterstützung wurde durch MD-520 Angriffshelikopter gegen die geschätzte Zahl von 300 Banditen geflogen. Es sollen sich drei Unterkommandeure der ASG zu einer Einheit zusammengeschlossen haben.

Bei dem Feuergefecht sind fünf Soldaten gefallen und 26 verwundet worden. Auf Seiten der ASG sollen neun Banditen getötet und drei verletzt worden sein.

Das Militär hat frische Truppen in das Gebiet gebracht und verfolgt die Banditen, die sich in mehrere Gruppen aufgeteilt haben sollen.

Das Militär geht davon aus, dass von ehemaligen 1200 Banditen in den frühen 2000er Jahren nur noch 400 aktive Banditen übrig sind.

Zur Zeit soll die ASG noch mindestens 10 Geiseln, darunter drei Ausländer festhalten.

Quelle: http://www.interaksyon.com/article/99280/labanan-sa-basilan–running-tally-afp—11-dead-27-wounded-asg—9-killed-3-wounded

5 Bataillone nach Basilan gegen die Abu Sayyaf

BASILAN / PHILIPPINEN — Das philippinische Militär hat von anderen Gebieten im Lande fünf Bataillone auf der Insel Basilan zusammengezogen um die Abu Sayyaf Banditengruppe endgültig zu vernichten.

Aus Sicherheitsgründen will das Militär die genaue Anzahl der eingesetzten Streitkräfte nicht nennen. Ein Bataillon besteht in den Philippinen aus 300 bis 500 Soldaten.

Am Sonntag waren sechs Soldaten, darunter ein Leutnant bei einem Überfall der Abu Sayyaf in der Ortschaft Sumisip getötet worden. Die Soldaten gehörten zum Sicherheitskontigent eines Straßenbauprojekts.

Die Bürgermeister der einzelnen Ortschafter der Inselprovinz Basilan hatten um militärische Unterstützung gebeten. Das Militär hat einen totalen Krieg gegen die ASG Banditen befohlen.

Das Militär ist bereit für 24-stündige Kampfhandlungen mit ihren Möglichkeiten auch in der Nacht zu kämpfen.

Das philippinische Militär führt weitere Operationen in Sulu durch, nachdem die Abu Sayyaf zwei deutsche Geiseln freigelassen hatte.

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/649347/5-military-battalions-sent-to-basilan-vs-abu-sayyaf

Kämpfe mit Abu Sayyaf – 6 Soldaten tot

SUMISIP / BASILAN / PHILIPPINEN — Am Sonntagmorgen kam es zu Kämpfen zwischen den Regierungstruppen und Banditen der Abu Sayyaf Gruppe in Sumisip, Basilan. Dabei wurden sechs Soldaten getötet.

Nach Militärangaben sind Mitglieder des 64th Infantry Battalion auf Patrouille gegen 7 Uhr in Sito Mompol, in Barangay Libug, auf zwanzig Mitglieder der Terrorgruppe gestossen.

Nach einem 45-minütigen Feuergefecht waren sechs Soldaten tot und ein weiterer verwundet. Das Militär sagt, man habe Informationen erhalten, nachdem die Gruppe von Radzmi Jannatul die Soldaten angegriffen habe. Verstärkung ist bereits eingetroffen.

Die Soldaten befanden sich in dem Gebiet um den Bau einer 64 Kilometer langen Umgehungsstrasse zu sichern.

 

Quelle:   http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/11/02/14/six-soldiers-dead-clash-abu-sayyaf

7 Tote, Tausende auf der Flucht vor Klankrieg in Basilan

SUMISIP / BASILAN / PHILIPPINEN — Mindestens 7 Personen wurden getötet und Tausende sind auf der Flucht vor einem ausgebrochenen Klanwar in Sumisip auf der südlichen Insel Basilan bei einem ausgebrochenen Klankrieg, gab der Katastrophenschutz bekannt.

Die Feindseligkeiten sind bereits am letzten vorletzten Sonntag ausgebrochen aber der NDRRMC Bericht wurde erst am Donnerstag bekannt.

Es ist zu schweren Kämpfen zwischen den Klans Abubakar Palaman und Jabbar Sandiki gekommen. Dabei kamen vier Personen des Palaman Klans und drei vom Sandiki Klan ums Leben.

Die Kämpfe haben Tausende von Familien oder rund 5.250 Personen vertrieben und als Flüchtlinge bei Verwandten in Upper Cabling, Sapa Bulak, Languyan, Mebak und Etub-Etub Unterschlupf suchen lassen.

2 Verwundete bei Moro Angriff in Basilan

12-basilan-mnlf-angriffLAMITAN / BASILAN / PHILIPPINEN — Rund 100 Moro Kämpfer haben in der Stadt Lamitan, Basilan am Donnerstagmorgen angegriffen und mindestens zwei Soldaten verwundet, gab das Militär bekannt.

Der Vizebürgermeister von Lamitan sagte in einem Rundfunkinterview, es werden noch fünf Soldaten vermisst.

Ein Militärsprecher sagte, die bewaffneten Männer gehörten der MNLF und der Abu Sayyaf Banditengruppe an.

Der Angriff erfolgte gegen 8:30 Uhr in der Nähe des Polizeihauptquartiers in Colonia Village. Es wird geprüft ob der Überfall mit den Vorfällen in der Stadt Zamboanga zu tun haben.

Der Überfall dauerte rund 30 Minuten bevor die Banditen sich zurückzogen und von Regierungstruppen verfolgt wurden.

Verkehrsunfall mit 17 Verletzten in Basilan

LAMITAN CITY / BASILAN / PHILIPPINEN — Siebzehn Personen wurden bei einem Verkehrsunfall verletzt als ein Kleinbus auf der Insel Basilan, auf dem Weg von Isabela nach Lamitan gegen einen Baum fuhr. Der Unfall ereignete sich gegen 15:15 Uhr bereits am Donnerstag in dem Dorf Ubit, Lamitan.

In dem Van (KLeinbus)sassen 16 Passagiere und der Fahrer und war damit hoffnungslos überladen. Der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis und das Fahrzeug war ohne Zulassungspapiere unterwegs.

Abu Sayyaf Anführer Hapilon vielleicht angeschossen

TIPO-TIPO / BASILAN / PHILIPPINEN — Das Militär versucht zu bestätigen, dass der Abu Sayyaf Anführer Isnilon Hapilon bei einem Zusammstoß mit Regierungstruppen am Montag angeschossen worden ist.

Col. Charlie Galvez, Kommandeur der Army’s 104th Brigade sagte, wahrscheinlich sei Isnilon von einer Kugel am Kopf gestriffen worden.

Bei dem Zusammenstoß wurden sechs Bandenmitglieder getötet aber es wurden nur zwei Leichen gefunden. Drei Soldaten wurden verwundet.

7 Soldaten verwundet bei Überfall durch Abu Sayyaf Banditen in Basilan

22-militaer-basilanUNGKAYAPUKAN / BASILAN / PHILIPPINEN — Sieben Soldaten der Army Scout Rangers wurden verwundet bei einem Überfall durch Abu Sayyaf Banditen am Dienstagmorgen in Basilan. Der Vorfall ereignete sich gegen 8 Uhr als die Truppen auf dem Weg zum Hauptquartier im Dorf Bohek Suyak waren, in Höhe der Kreuzung Amaloy-Bohe Pahu. Der Überfall dauerte 20 Minuten.

Hubschrauber wurden zur Evakuierung geschickt.

Das Militär sagte, die Abu Sayyaf Gruppe will mit dem Übefall eine starke Erklärung abgeben, dass mit ihnen immer noch zu rechnen ist und sie versuchen die laufenden Friendensgespräche zu stören.

Polizei verhindert Bombenanschlag in Basilan

BASILAN / PHILIPPINEN –Die Polizei in den südlichen Philippinen gab am Sonntag bekannt, dass sie drei Mitglieder der Al Qaeda Gruppe Abu Sayyaf verhaftet habe und einen Bombenschlag verhindern konnte.

Die drei Männer wurden in der Donnerstagnacht auf der Insel Basilan von Polizeikräften abgefangen. Laut Polizeiaussagen konnten zwei Motorräder beschlagnahmt werden. Eines der Motorräder war mit Sprengstoff bestückt. Die drei Männer hatten geplant, das Motorrad in einem dichtbesiedelten Gebiet zur Explosion zu bringen.

Die drei Männer sollen für Sabotageakte der Abu Sayyaf Gruppe tätig sein, um die Aufmerksamt des Militärs und der Polizei in eine andere Richtung zu lenken, während sie Personen entführen.

Es wird angenommen, dass die Abu Sayyaf Gruppe noch ausländische Geiseln festhält, darunter zwei europäische Vogelbeobachter, welche im Februar ergriffen wurden und einen Australier, der schon bereits im Dezember vorigen Jahres entführt worden war.

Drei philippinische Marines, auf der Suche nach den Entführten, wurden bei einem Zusammenstoss im letzten Monat auf einer anderen Insel getötet.



Rectangle 180x150

8 Tote, 8 Verletzte bei Kämpfen mit Banditen

CALABASA VILLAGE/ ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Wenigstens acht Tote und acht Verletzte hat es bei Kämpfen mit Banditen in Zamboanga City und auf der Insel Basilan gegeben. Dabei wurde ein entführter Chinese aufgefunden.

Der Chinese wurde vor mehr als zwei Monaten in der Ortschaft Kabasalan, Zamboanga Sibugay von Banditen entführt und konnte jetzt befreit werden als die Abu Sayyaf Entführer in Sitoio Porlos in dem Dorf Calabasa an der Ostküste gegen 9.45 Uhr am Donnerstag mit Regierungstruppen aufeinander trafen.

Der Wester Mindanao Polizeichef sagte, die Befreiung von Lin Yuan-Kai, 38, sei rein zufällige geschehen.

Mitglieder der Special Action Force der Polizei waren dabei, Berichten über ein Ausbildungslager der Abu Sayyaf nachzugehen als sie auf die Banditen mit Khair Mundos, einem Banditenführer aus Basilan stiessen.

Mundos ist eine Schlüsselfigur und Finanzier der Abu Sayyaf. Die Vereinigten Staaten haben eine Belohnung von US$ 500.000 für seine Ergreifung ausgesetzt.

Während den Kämpfen tötete die SAF die Abu Saayaf Mitglieder Termije Ajijul und seine Ehefrau, einen gewissen Abu Ulm, einen Abu Arab-arab und Banah-banah. Ein weiteres Mitglied konnte festgenommen werden während Mundos, der unter den Verletzten war entkommen konnte.

Beschlagnahmt wurden fünf leistungsstarke Waffen, 20 Rücksäcke, verschiedene Übungsanleitungen, mobile Telefone, Hängematten, Magazine, Granaten, Munition und Polizeiuniformen.

Während der Kampfhandlungen wurde ein chinesisch aussehender Mann gesehen wie er weglief und dabei immer wieder ‘Chinese, Chinese’ rief. Kurze Zeit später konnte die Polizei den Mann stellen und man war überrascht, Herrn Lin, einen der zwei Chinesen, die im Mineral-Erzhandel tätig waren, aufgegriffen zu haben. Die beiden Chinesen waren am 4. Juli in Kabasalan, Zamboanga Sibugay entführt worden. Lins Kamerad, Luo Jian, wurde bereits am 26. August in der Stadt umherwandert gefunden und ist seitdem bereits in seine Heimat nach Shenzen abgereist.

In Basilan wurden drei Personen, darunter zwei Wachmänner der Tumahubong Agrarian Reform Coop Inc. (Tarbidci) in Sumisip, getötet während vier andere durch einen Angriff der Abu Sayyaf verletzt wurden.

Seit dem 7. September hat Tarbidci die Arbeiten in der Gummiplantage eingestellt wegen der Übergriffe auf die Arbeiter. Seit Anfang des Jahres wurden bei mehr als sechs Angriffen über 10 Menschen getötet.

Die Behörden der Autonomous Region in Muslim Mindanao behaupten, der Konflikt rührt aus einem Landstreit mit den lokalen Bewohnern.

Die Plantagenarbeiter sind verängstigt und weigern sich weiter zu arbeiten.


Versicherungsvergleiche leicht gemacht





xxx