CAGAYAN DEO ORO & MINDANAO TOURS




Category Archives: Batangas

3 Tote, 3 Verwundete bei Schießerei in Batangas

MABINI / BATANGAS / PHILIPPINEN — Drei Personen wurden auf der Stelle getötet und drei weitere wurden verletzt, als bewaffnete Männer bei der Ankunft in einem Restaurant in Mabini, Batangas aum Sonntag auf sie schossen, gab die Polizei am Montag bekannt.

Die fünf Gäste waren in das Restaurant gekommen zum Essen in Barangay San Juan, gegen 22 Uhr als drei Männer auf sie schossen. Als die Restaurantgäste von den Stühlen fielen, kamen die Täter näher und beendeten ihr Werk. Eine der Restaurantangestellten wurde durch einen Querschläger verletzt und wird im Krankenhaus behandelt.

Die Opfer gehörten alle einem Schrotthandel an.

Illegale Chinesen arbeiten in Batangas Kraftwerk

02-dmciBATANGAS / PHILIPPINEN — Wenigstens 600 chinesische Arbeiter wurden bei einer Razzia im Kraftwerk der D. M. Consunji Inc. (DMCI), einem Kohlekraftwerk in Calaca vorgefunden.

Die Verwaltung von Calaca gab bekannt, dass die Sub-Kontraktoren der DMCI ohne Geschäftserlaufnis arbeiten würden.

Ein Team aus Angehörigen der National Bureau of Investigation, Bureau of Immigration und dem Department of Labor and Emplyment durchsuchten das Kraftwerk bereits am Donnerstag, nachdem dort die Anwesenheit von illegalen Arbeitern gemeldet worden war.

Die Behörden sagen, viele der chinesischen Arbeiter seien in China und Taiwan angeheuert worden und hätten nur ein Touristenvisum.

Die Arbeiter die keine Arbeitserlaubnis vorweisen könnten, würden deportiert werden, sagte eine Sprecherin der Ausländerbehörde.

In einer Erklärung von DMCI wird gesagt, dass man “überrascht und sehr enttäuscht” sei wie die Razzia an der Arbeitsstelle durchgeführt worden sei.
Diese illegalen Arbeiter sollen ein Grund für den versuchten Autobombenanschlag gewesen sein.

TAIFUN GLENDA DANACH: Nun beginnt die Schadenszählung und das Aufräumen

BATANGAS CITY / PHILIPPINEN — Eine 22 Jahre alte Brücke, die von Tausenden Nutzern täglich benutzt wurde, ist durch Taifun Glenda (Rammasun) am Mittwochmorgen gegen 9:30 Uhr eingestürzt.

Die Brücke stammt aus dem Jahre 1992, war 100 Meter lang und verband die Innenstadt mit dem Barangay Pallocan West.16-taifun-glenda-batangas-bruecke

Zoll beschlagnahmt 100.000 kg geschmuggelten Knoblauch

OLYMPUS DIGITAL CAMERABATANGAS / PHILIPPINEN — Das Zollamt hat rund 100.000 Kilogramm geschmuggelten Knoblauch aus Hongkong im Hafen von Batangas beschlagnahmt.

Der Knoblauch war in 10-kg-Säcken verpackt und stammt aus Taiwan. Die Anlieferung erfolgte in zwei Lieferungen. Einmal am 1. Juni und ein weiteres Mal am 12. Juni.

Beide Lieferungen waren als Kakaobohnen zur Herstellung von Schokolade deklariert. Mit einer solchen Falscherklärung fehlt der Einfuhr die Genehmigung und wird vom Zoll zu Gunsten der Regierung beschlagnahmt.

Bestimmt waren die Lieferungen für Good Earth Merchandising in Barangay Carmen, in Cagayan de Oro City. Diese Anschrift gilt als nicht-existent.

Der Preis für Knoblauch ist in den letzten Woche von 60 bis 90 Peso für ein Kilogramm in manchem Märkten bis zu 400 Peso für ein Kilogramm gestiegen.

3 ertrinken am Strand in Batangas

CALATAGAN / BATANGAS / PHILIPPINEN — Drei Personen sind am Donnerstag durch schweren Wellengang an einem Strand in der Ortschaft Calatagan, Batangas ertrunken und weggeschwemmt worden.

Bei den Opfern handelt es sich um einen Vater, 45, seine 17-jährige Tochter und eine weitere 17-jährige Jugendliche.

Zur Zeit des Unglücks sollen sich 14 Personen an dem Strand eines privaten Resorts im Wasser aufgehalten haben. Darunter waren einige unter der Aufsicht ihrer Eltern. Nach Augenzeugenberichten sei eine Riesenwelle über den flachen Teil des Strandes hereingebrochen und habe die Badenden mit sich gerissen. Die meisten konnten wieder ans Ufer schwimmen. Die Drei haben es leider nicht geschafft.

Anmerkung: Der Westmonsun hat an den westlichen Küsten der Philippinen eingesetzt. Das mehr kann in dieser Jahreszeit aufgewühlt und unberechenbar sein. Es ist größte Vorsicht geboten beim Schwimmen auch wegen Unterwasserströmungen, die die Badenden für Kilometer aufs Meer hinausziehen kann. Jedes Jahr kommt es zu diesen Badeunfällen.

5 Männer tot in ihrem Fahrzeug gefunden

LAUREL / BATANGAS / PHILIPPINEN — Fünf Männer sind tot in ihrem Fahrzeug in der Ortschaft Laurel am Montagmorgen gefunden worden. Die toten Männer stammen alle aus dem Ort Luksuhin Ibaba in Alfonso, Cavite.

Ein Wachmann eines Krankenhauses fuhr auf der Provinzstraße, als er den Jeep am Straßenrand in barangay Ticub gegen 5 Uhr morgens sah. Er schaute sich das Fahrzeug näher an und fand die fünf toten Männer darin. Alle hatten Schußwunden an den Köpfen und Stichverletzungen.

Anwohner wollen gegen 3 Uhr morgens Schüsse gehört haben.

Die Polizei ermittelt in Richtung Raub als Motiv da 50.000 Pesos der Opfer fehlen.

Die Polizei hat 7 Patronenhülsen einer 9 mm Pistole am Tatort sichergestellt.

Bischof bestürzt über Kondome auf dem Berg Maculot

19-berg-macolod-makulot-maculot-batangasMOUNT MACULOT / BATANGAS / PHILIPPINEN — So wie es scheint, hat sich der Berg Maculot in Batangas als romantischer Treffpunkt entwickelt, wenn man sich den Müll betrachtet, der während der Karwoche dort von Pilgern und Bergwanderern zurückgelassen wird.

Beim Müll einsammeln nach den Ostertagen werden dort offensichtlich viele gebrauchte Kondome und Damenslips unter anderem gefunden. Die Erzdiozöse nimmt dies zum Anlass für ökologische Gebete im nächsten Monat um den Berg geistig zu ‘reinigen’.

Jede Karwoche kommen hier Tausende von Menschen auf dem Berg zusammen um zu beten und büßen.

Der Prelate sagte, die Versammlung zu den ökologischen Gebeten sind für den 7. April geplant, um die Unantastbarkeit des Berges wieder herzustellen.
Der 3,107 Fuß hohe Mt. Maculot bietet eine Panorama-Aussicht auf den Taal See und ist ein touristischer Anziehungspunkt während der Karwoche aber auch in der gesamten Sommerzeit.

Der Berg Maculot wird durch Umweltzerstörung mehr als durch Kondome und Damenhöschen bedroht. Der Bergbau fordert seinen Tribut durch Fishsterben durch Schwefel. Viele Bäume sind gefällt worden für ein Resort.

Munition im Hafen von Batangas beschlagnahmt

BATANGAS / PHILIPPINEN — Die Küstenwache (PCG) hat am Montag einen Transport von Munition und anderen Militärdingen durch eine Fähre im Hafen von Batangas verhindert.

Küstenwachenpersonal entdeckte die verbotenen Dinge in einem Dimple Bus Liner, der auf die Fähre MV Starlite Ferry nach Calapan in Oriental Mindoro fahren wollte.

Der Busschaffner sagte, für die Fracht habe ein gewisser Winston navarosa bezahlt, der die Artikel nach Iloilo geliefert haben wollte.

Der Transport von Munition und anderen militärischen Dingen durch ein RORO-Schiff ist gegen Die Maritime Industry Authority (MARINA) Circular No. 1 und verboten.

2 Verletzte bei Cessna Unglück in Batangas

TANAUAN CITY / BATANGAS / PHILIPPINEN — Eine Cessna 172 ist während eines Testfluges am Barradas Airstrip in Tanauan City, in Batangas. Verletzt wurden dabei zwei Personen, darunter der Pilot.

Das Unglück ereignete sich beim Start, als ein Flügel Bodenkontakt bekam. Der Vorfall ereignete sich gegen 13 Uhr am Sonntag.

Der Pilot und ein Mechaniker wurden in Krankenhaus gebracht.

Mutmassliche Rebellen zünden 8 Busse in Batangas an

LEMERY / BATANGAS / PHILIPPINEN — Acht busse sind in einem Busbahnhof von mutmasslichen New Peoples Army Rebellen in dem Ort Lemery am Sonntagmorgen angezündet worden.

Nach Polizeiangaben sind etwa 15 schwer bewaffnete Männer in Tarnanzügen in den Busterminal von Jam Liner Inc. im Barangay Palanas um 12:55 Uhr eingedrungen. Dabei wurden zwei Wachmänner einer Wachfirma entwaffnet.

Die Busse wurden mit Benzin überschüttet und nachdem man den in den Bussen schlafenden Fahrern und Schaffern gesagt hatte, die Busse zu verlassen, angezündet.

Angeblich habe das Firmenmanagment Erpresserbriefe von den Rebellen im Oktober und November letzten Jahres erhalten über einen nicht genannten Betrag.

Nach Augenzeugenberichten flüchteten die Täter in zwei Vans in den Farben Weiß und Blau in Richtung Calaca.
Verletzt wurde bei diesem Anschlag niemand.





xxx