CAGAYAN DEO ORO & MINDANAO TOURS




Category Archives: Zamboanga City

Bombenspürhund rettet Hundeführer

10-bombenexplosion-in-zamboangaZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Ein Hundeführer in Zamboanga City verdankt sein Leben wohl seinem Bombenspürhund, der ihn auf eine Bombe aufmerksam machte, bevor diese explodierte.

Der polizeiliche Hundeführer wurde bei der Explosion verletzt. Die Bombe befand sich in einer Kartonschachtel. Der Vorfall ereignete sich in den späten Abendstunden des Sonntags.

Der Bombenspürhund Diego, ein Belgian Malinois, gehörte mit seinem Hundeführer zu einem Polizeiteam, die eine vorausgegangene Expolosion an einem Massagesalon untersuchten. Die erste Explosion hatte keinen Personenschaden angerichtet. Der Hund reagierte beim Näherkommen an die Schachtel mit Zeichen, dass er eine Bombe entdeckt habe.

Gerade als sie sich zurückzogen explodierte die Bombe und verletzte den Hundeführer. Der Spürhund kam unbeschadet davon.

Sicherheitsbeamte sagen, die Bombe war aus Ammonium Nitrat gemacht und wahrscheinlich und wurde wahrscheinlich mit mit einem Handy gezündet.

Der Polizist ist in stabiler Verfassung und der 3-jährige Bombenspürhund Diego, der schon im letzten Monat auf einem öffentlichen Platz eine Bombe entdeckte, bekam eine Woche Urlaub um sich von dem Stress zu erholen.

 

Quelle:    http://www.rappler.com/nation/74589-bomb-sniffing-dog-saves-handler-zambo-bombing

Zamboanga City unter den gefährlichsten der Welt gelistet

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Einige Leute in Zamboanga City stellen sich gegen den Eintrag einer Webseite als zu den gefährlichsten Städten für Touristen in der Welt zu gehören.

Die Webseite “Destination Tips” listet die Stadt Zamboanga an 9. Stelle von 12 Städten auf der Welt.

Die Autorin Tessa Riley sagt, Zamboanga hat viele Touristen mit ihren Wasserfällen, Wäldern, Blumenfelndern, alter Festung, Gründungskirchen und geologischen Wundern beeindruckt und angezogen. Trotzdem sollten Reisende und Touristen der Stadt fernbleiben. Die Stadt war das Zentrum von Kämpfen zwischen Regierungstruppen und der Moro National Liberation Front (MNLF) seit dem September 2013. Es hat Raketenangriffe und schweres Mörserfeuer gegeben; Häuser wurden gebrandstiftet und Geiseln genommen. In dem Gebiet ist eine organisierte Geiselnehmer Gruppe aktiv, die es besonders auf Ausländer abgesehen hat. Sicherlich ist eine Reise in eine Stadt, die von solchen Umständen heimgesucht wird, nicht empfehlenswert.

Stadtratsmitgleid Elage, Vorsitzender des Kommitees für Tourismus sagte, es sei unfair Zamboanga dieses Etikett als eine der gefährlichsten Städte der Welt anzuhängen.

Er sagte, die Belagerung der Stadt durch Mitglieder der MNLF Faktion von Nur Misuari und der Entführung von einigen Ausländern seien vereinzelte Fälle.

Die Industrial Group of Zamboanga Inc. sagte, trotz der schlechten Publicity sehen viele Investoren die Stadt durchaus als lukrativ für Investitionen an.

Zamboanga City Polizeidirektor Angelito Casimiro fordert die Autorin derweil heraus, die Stadt besuchen zu kommen um selber zu sehen, wie streng die Sicherheitsvorkehrungen in der Stadt sind.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/11/04/14/zambo-officials-object-inclusion-dangerous-cities-list

“Vermisster” Italiener in Zamboanga angekommen – wo ist er?

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Die hiesige Polizei sagt, dass ein ‘vermisster’ Italiener aus Sabah, Malaysien, am 16. Oktober in der Stadt Zamboanga angekommen ist aber man über seinen jetzigen Aufenthalt nicht informiert sei.

William Bocchi, 49, sei am 16. Oktober 2014 an Bord der MV Danica Joy 2 auf der Route von Sandakan nach Zamboanga City gewesen. Die Ankunft sei von der philippinischen Einreisebehörde bestätigt worden.

Der Beamte, der den Einreisestempel in den Pass drückte sagte, auf die Frage, wie lange er bleiben wolle, habe Bocchi mit über Nacht geantwortet.

Hier wird zur Zeit nicht nach dem Italiener gesucht, da angenommen wird, dass er am 17. Oktober weitergereist sei.

Die Malaysischen Medien berichteten, dass Bocchi am 12. Oktober in Malaysien in Kuala Lumpur angekommen ist und von dort nach Kota Kinabalu geflogen ist um nach Lahad Datu weiterzureisen.

In Lahad Datu meldete der Geschäftsmann Sia Yiik Huon Bocchi als vermisst, nachdem diesem ein Freund per e-mail mitgeteilt hatte, dass Bocchi am 16. zurück erwartet wurde.

Bocchi wird als Finanzberater beschrieben.

Die Polizei in Malaysien konnte den Weg von Bocchi soweit verfolgen, dass er einen Bus von Lahad Datu nach Sandakan genommen hat und dort in ein Hotel eincheckte. Am folgenden Tag nahm er das Schiff nach Zamboanga City und seitdem wurde nichts mehr von ihm gesehen oder gehört.

Über 100 angenommene Cholera-Krankheitsfälle in Zamboanga

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Ein 7 Monate alter Säugling ist an Dehydration gestorben aber mehr als 100 Bewohner des Barangay Limpapa, rund 42 Kilometer von der Stadt entfernt, sind wahrscheinlich an Cholera erkrankt.

Der Barangay Captain sagte einer Zeitung, dass die Anzahl der Erkrankten seit Samstagnacht rapide angestiegen sei.

50 Fälle habe man in das nahe gelegenene Distrikt-Hospital gebracht, während 30 weitere Fälle in die Stadt gebracht worden seien. 40 Personen wollten nur ambulant behandelt werden.

Die ersten Untersuchungsergebnisse aus dem Labor werden morgen vorliegen.

Im Krankenhaus ist zur Zeit nur ein einziger Arzt anwesend und einige Patienten mussten weggeschickt werden.

Der Barangay Captain nimmt an, dass die Menschen

Schulrektor in Zamboange als Drogenhändler entlarvt

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Ein Rektor einer öffentlichen Grundschule ist festgenommen worden wegen mutmasslichen Drogenhandels.

Der Rektor wurde bei einer Polizeiaktion mit zwei weiteren Verdächtigen festgenommen. Der Rektor hatte gerade vor einem Monat seinen Posten an der Latuan Elementary School, 44 Kilometer vom Stadtzentrum, eingenommen. Die Schule hat 5 Lehrer und 173 Schüler und ist damit eine kleine Schule.

Retter ertrinkt in Zamboanga

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Die Leiche eines Mechanikers wurde am Montag im Meer treibend gefunden, zwei Tage nach dem er eine Frau und ihre zwei Kinder aus einem Fluß gerettet hatte. Danach verlor er den Halt und stürzte in den Fluß und wurde weggetrieben.

Eine Frau und ihre zwei Kinder nahmen ein Bad im Fluß als eine Sturzflut herannahte. Die Frau versuchte noch ihre Kinder ans Ufer zu bringen, wurde aber von den Wassermassen auf einem Felsen eingeschlossen.

Der Mechaniker war dabei in der Nähe einen Bagger zu reparieren. Der Mann konnte alle drei aus der misslichen Lage befreien und retten. Danach rutschte er auf den rutischen Steinen, verlor den Halt und stürzte ins Wasser.

Die Bewohner des Barangay suchten bis dahin den Fluß nach dem Mann hab. Leider fand man ihn heute tot im Meer treibend.

3-jähriger Junge in Zamboanga Unterkunft verhungert

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Ein 3-jähriger Junge ist das letzte Opfer von Hunger und Krankheiten in den Notunterkünften für die Obdachlosen seit der Attacke des Moro Führers Nur Misuari auf die Stadt im letzten September.

Der Tod von Ferji Usman, ein Badjao-Kind aus der Cawa-Cawa Notunterkunft durch Hunger, hat die Todeszahl auf insgesamt 138 anschwellen lassen.

Wenn ein Reporter die Kinderleiche sehen konnte, war der Junge bereits seit drei Tagen tot und lag in einer hölzernen Kiste. Die Verwesung hatte bereits eingesetzt. Die Mutter sagte, sie hätte kein Geld um den Jungen zu beerdigen.

Die Großmutter des Jungen sagte, sie hätte schon am Samstag letzter Woche den Tod des Jungen dem Management der Notunterkunft gemeldet. Man hätte ihnen gesagt, sie sollten am Montag wiederkommen. Am Montag hat die Familie dann 3000 Pesos für die Beerdigung erhalten.

Die Familie sagte, das Geld wurde ausgegeben für ein Stück weißen Stoffes als Leichentuch. Dann wurden damit die Gräber für das Grab bezahlt, das Grab selber und die Gebühr für den Imam.

Großbrand in Zamboanga City

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Bei einem Großbrand in Sitio Campo Islam, Barangay Lower Calarian, neben einem Öldepot der Interco Company sind bisher rund 200 Häuser dem Feuer zum Opfer gefallen.

Das Feuer ist noch nicht gelöscht und die Feuerwehr ist vor Ort.

Weit verbreitete Prostitution in Zamboanga Flüchtlingslager

04-Zamboanga-Fluechtlings-und-Sportzentrum-prostitutionZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Die Prostitution ist weiterhin auf dem Vormarsch in und rund um die Flüchtlingslager in der Stadt Zamboanga. Viele Flüchtlinge sehen dies als einzigen Weg um der Misere und dem Hunger zu entkommen.

Hain Sukarna, 43, eine Mutter von drei Kindern, erzählte einer natonalen Tageszeitung, dass es innerhalb des Joaquin F. Enriquez Memorial Sports Complex Prostitution gäbe. Hier leben Tausende von Flüchtlingen seit dem die Moro National Lieberation Front im letzten September einige Stadtteile angegriffen hatte.

Die Menschen beschweren sich, dass sie in den Flüchtlingslagern nichts zu essen hätten. Viele können keine Arbeit finden, da sie nicht ausgebildet sind. Viele brauchen Geld für Medikamente, sagte Frau Sukarna.

Shallom Allian, Programmmanger der Nichtregierungs-Organisation Nisa Ul Haqq Bangsamoro sagte der gleichen Zeitung, dass es tatsächlich Prostitution im Sportskomplex auf dem Cawa-Cawa Boulevard gäbe. Wir gehend davon aus, dass es dort Zelt-Bordelle innerhalb und außerhalb des Komplexes gibt.

Dort müssen Flüchtlingsmädchen und -frauen sich für P25, P50 bis hin zu P300 anschaffen um Bedürfnisse wie Lebensmittel und Medikamente kaufen zu können.
Es geht soweit, dass die Prostitution auf den Dixie-Toiletten vollzogen wird. Flüchtling Saadia Alfad sagte, sie müsse ständig ihre Kinder überwachen und sie gehe mit ihrer Tochter, wenn sie eine der Toiletten benutzen muss.

Der Polizeichef wollte Zeltbordelle nicht bestätigen und erst prüfen ob sie wirklich existieren. Man habe von polizeilicher Seite die Kontrollgänge verstärkt. Man habe aber in den letzten Monaten bisher nur eine Mitteilung über Prostitution erhalten.

(Anm.: Vielleicht kommt ja mal jemand in der Stadt Zamboanga auf die Idee nicht die Kontrollgänge der Polizei zu verstärken, sondern den Menschen irgendwie Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Aber wie üblich werden nach solchen Katastrophen die Menschen sich selbst überlassen, nachdem die Hilfsbereitschaft aus dem Ausland nachgelassen hat und man keinerlei weitere Spenden mehr erhält. More fun in the Philippines.)

Bewaffneter nimmt in Zamboanga drei Geiseln

ZAMBOANGA CITY / PHILIPPINEN — Wenigstend drei Personen sind von einem bewaffneten Mann in einem Haus auf der Sampaguita Road in Barangay Sta. Catalina als Geiseln genommen worden.

Der Geiselnehmer ist mit einer .45 cal Pistole bewaffnet.

Die Geiselnahme rührt aus einem Streit her zwischen dem Mann und seiner Lebenspartnerin. Es liegt eine Spannung über dem gesamten Wohngebiet.

Es soll sich um eine Beziehungsgeschichte handeln.





xxx